Background Color:
 
Background Pattern:
Reset
Brisantes

Brisantes

Insider Wissen öffentlich gemacht.

Sollten Sie Kenntnis von brisanten Ereignissen haben oder sonstiges Wissen mit  sich herumtragen, von dem Sie denken, es sollte an die Öffentlichkeit, dann könnte aprioripost.de eine gute Plattform dafür sein.
Mittwoch, 5. Juli 2017/Autor: k.schampaul/Anzahl der Ansichten (1273)/Kommentare (0)/ Artikel Bewertung: 3.0
TAGs: Brisantes

Werden Sie Autor/in auf "aprioripost"

Möchten Sie den Leserinnen und Lesern auf aprioripost etwas mitteilen und vielleicht sogar Autor/in werden? Dann senden Sie eine E-Mail an die Redaktion!




Montag, 28. November 2016/Autor: Tutor/Anzahl der Ansichten (987)/Kommentare (0)/ Artikel Bewertung: Keine Bewertung
RSS

Schlagwörter

100% Mensch(2) Albrecht Kieser(2) Ali Kurt(1) alternativ(3) Anhänger(1) Antibiotika(1) Appelsinefunke(1) aprioripost(1) Aprioripost 1 Jahr(2) aprioripost.de(1) artikel(2) artler(1) Atelier Farbenherz(1) Ausflug(1) ausspionierr(1) Autor werden(1) Bakterien(1) Bandar Seri Begawan(1) Bergisch Gladbach(1) Bergische Tierfreunde(1) Beriwan Aymaz(1) Bilder(2) Bilderstöckchen Blues Büggele(1) Bildung(1) Bintula(1) Birgitt Negro(2) Blues(1) Boracay(1) Boule(1) Briefmarken(1) Brisantes(1) Brunei(1) Brunnen(1) Campact(1) Carolina Alonso(2) Cebu(1) CETA(3) Claudius Thermen(1) Coron(1) Correctiv(1) Crawlen(1) CSD Köln(1) Cybermobbing(1) Dagmar Langel(1) Datenklau(1) Datenschutz(2) Dellbrück(1) Demokratie(4) Demokratie ist schön(1) Deutschland(1) DIEM25(1) Display(1) Dogan Akhanli(8) Dubai(1) Ehrenamt(1) ehrenamtlich(1) Eichenprozessionsspinner(1) Ein Wald für Köln(1) Elisabeth van Langen(2) Engagement(1) Engagieren(1) Engelshof(1) Entsetzen(1) Erziehung(1) EU(2) Europa(1) Euskirchen(1) Eventscheune Kürten(1) Exil-Redaktion(1) facebook(3) Fachhochschule(1) Fake News(1) Felix von Grünberg(1) Fitness(1) Fliegerbomben(1) Flüchtlinge(2) Fluxus(1) Forscherdrang(1) fotos(1) Freihandelsabkommen(1) Freiheit(1) Friedenstauben(1) galerie(1) Geburtstag(1) gemeinnützig(1) Gemeinschaft(1) Generalversammlung(1) Geschichte(1) Geschichten(1) Gespinstmotte(1) google(1) Graffiti(1) Günter Wallraff(2) Haustiere(2) Held von Stammheim(1) Hirschfeld-Eddy-Stiftung(1) Hobby(1) Hongkong(1) Hospiz(1) Hundred Islands(1) integration(1) intenet(1) ixquick(1) Johann Wolfgang von Goethe(1) K.Schampaul(1) Kampagne(1) Kardinal Meisner(1) Karneval(1) Kater(1) Katze(1) Keine Elfen(1) Kinder(1) Kirche(1) Koaltionsvertrag(1) Kochen(1) Kochrezepte(1) köln(5) Kölner Schriftsteller(3) Köln-Kalk(1) Köln-Porz(1) Kölsch Blues(1) Konkurrenz(1) Kooperation(1) Kota Kinabalu(1) Krankenhausinfektionen(1) Krieg(5) kultur(1) Kunst(1) Kunstwerke(1) Kürten(1) Kurze Biografie(1) Leitfaden(1) Leverkusen(1) Liebe(1) Lieblingsrestaurant(1) Link(2) macht aber viel Arbeit(1) Make love not war(1) Malaysia(1) Manfred Fürth(1) manipulieren(1) Maria Herrig(1) Mary Bauermeister(1) Medien(1) Medienfreiheit(1) Mehrgenerationenplatz Longerich(1) Menschenrechte(1) Menschenrechtler(3) Merheim(1) Mikroskop(1) Minibib im Wasserturm(1) Mittelater(1) Mobbing(1) Museum Schloss Morsbroich(1) Myanmar(1) Nachbarschaftshilfe(1) Netzfund(5) Netzfunde(1) Neulandpark(1) NEWS(1) Nichtwähler(2) Nippes(1) No Blame Approach(1) Obama(1) Ohnmacht(1) Patientenverfügung(1) Pazifismu(1) Pazifismus(1) PC(1) Persischen Golf(1) Petra Eylert(1) Philatelie(1) philcologne(1) Philippinen(1) Picasso(1) Politik(2) Porz(1) Precht(1) Pressefreiheit(1) Prisem(1) privat(2) Profil(1) Projekte(1) Propaganda für die Wirklichkeit(1) Publikumsrat(1) Puerto Princesa(1) Putinvertseher(1) Rabindranath(1) Rasenmäher(1) rassismuskritisch(1) Refrath(1) Reisebericht(1) Repair Cafe(1) Repair Café(1) reparieren(1) Resistenzen(1) Responsiven Webdesign(1) Ressourcen(1) Ressourcenschonenden Konsumkultur(1) Rezepte(1) Rock Dog Reloaded(1) Rösrath(1) Russland(1) Sammeln(1) Sandakan(1) Schule(2) Singapur(1) smartphone(2) Snowden(1) Software(1) Solidarität(1) Soziale(1) Spionage(1) Spy and Sell(1) Staat(1) Stadtbibliothek(1) Suchmaschinen(1) Südsudan(1) Syrien(1) tablet pc(1) Tagore(1) teilen(1) Test(1) Testbericht(1) Threema(1) Thriller(1) totale Überwachung(1) TTIP(5) TTIP Stoppen(1) Türen ins Ich(1) twitter(1) Übergrößen(1) Überschwemmung(1) Ungleichheit(1) UNO(3) US Panzer(1) USA(5) Veranstaltungen(1) Verein(2) Vergangenheit(1) Veröffentlichungen(1) Vielfalt(1) Villa Farbenherz(1) Villa Farbenherz e.V.(1) Vinzenz Palotti Hospital(1) Vorsorgevollmacht(1) W.C.Handy(1) Wahl 2013(2) Wahl 2017(1) Wahlboykott(1) Wähler(1) Waldspender(1) Wallraf-Richartz-Museum(1) Wasser(1) Weg(1) Wegwerfgesellschaft(1) WhatsApp(2) Windows XP adé(1) Work for Refugees(1) Wut(1) Zum Pitter(1)
Blues auf Kölsch? Geht das?

Blues auf Kölsch? Geht das?

Nichts ist in der Musik so vielfältig wie Blues. Ob nun in englischer oder deutscher Sprache gesungen, der Blues erwischt jeden.

Autor: Elisabeth van Langen/Mittwoch, 10. Mai 2017/Kategorien: Musik, Kunst und Literatur

Bewerten Sie diesen Artikel:
3.8
Viele Musiker haben es W.C.Handy nachgemacht und ihren ganz eigenen Blues kreiert. Mittlerweile ist er nicht mehr nur der Sound einer ärmeren Gesellschaftsschicht, sondern wird querbeet gesungen und gehört. Auch ist er in vielen Sprachen längst angekommen. In Europa gibt es ihn genauso wie in Amerika oder Afrika. Eins ist ihm geblieben:der Hang zur ausdrucksvollen Stimme und Gitarren-Klang, der sich einprägt.

Ob er nun in Englisch, Deutsch oder gar Kölsch gesungen wird, er ist unverzichtbar in der Musikwelt. Kölschen Blues bevorzuge ich natürlich, denn den verstehe ich als "kölsch Mädche" natürlich doppelt gut. So sind mir die Kernaussagen von z.B. dem Kölner Blues Duo "Bilderstöckchen Blues Büggele" sehr vertraut, besingen sie in ihren Liedern doch ein Stück Heimat. Wenn sie über das Leben im Kölner Veedel "Bilderstöckchen", der "Escher Stroaß" oder die Problematik mit dem Chef und der unterbezahlten Frau Meyer singen, dann kriecht er ganz vorsichtig in einem hoch, der Blues. Doch nicht negativ behaftet, sondern bejahend, nickend, verstehend.


Warum ist dies so? Weil wir seit Jahrhunderten uns mit Musik mitteilen können, und kaum eine Musikrichtung kann dies so gut wie der Blues im Einklang von Stimme und Instrument. Bei manchen Musikern hat er Einschläge von Rockmusik, bei anderen geht er mehr in die Richtung Gospelsongs, etwas, das ihm von früher haften geblieben ist. Manchmal wird er auch politisch, doch nicht immer, und dies ist dem alltäglichen Mainstream förderlich. In den vielen Jahrzehnten unterlag er so mancher Wandlung und kennt viele Varianten und Richtungen. So gesehen brauchen wir ihn, damals wie heute, um uns zu befreien von den Einflüssen, die das Leben auf uns nimmt.


Auch haben wir hier und dort einmal den Blues, so ist er dennoch in der Lage uns zu euphorisieren. Am letzten Wochenende konnte man in der Kölner Südstadt, in der Kultkneipe "Zum Pitter", miterleben, wie die Kölsch Blues CD "Bilderstöckchenkraad" das Licht der Welt erblickte und dem Publikum zu neuen Erkenntnissen verhalf. Beim ein oder anderen sah man nicht nur ein Lächeln oder ein zustimmendes Nicken, sondern auch ein verstohlen weggewischtes Tränchen. Blues kann das! Dies beweisen die Bilderstöckchen Blues Büggele immer wieder gerne, und man wird noch viel in der Kölner Blues-Szene von ihnen hören.
 
Drucken

Anzahl der Ansichten (1307)/Kommentare (0)

Elisabeth van Langen
Elisabeth van Langen

Elisabeth van Langen

Weitere Beiträge von Elisabeth van Langen
Autor kontaktieren

Bitte Anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x