Background Color:
 
Background Pattern:
Reset
Brisantes

Brisantes

Insider Wissen öffentlich gemacht.

Sollten Sie Kenntnis von brisanten Ereignissen haben oder sonstiges Wissen mit  sich herumtragen, von dem Sie denken, es sollte an die Öffentlichkeit, dann könnte aprioripost.de eine gute Plattform dafür sein.
Mittwoch, 5. Juli 2017/Autor: k.schampaul/Anzahl der Ansichten (1281)/Kommentare (0)/ Artikel Bewertung: 3.0
TAGs: Brisantes

Werden Sie Autor/in auf "aprioripost"

Möchten Sie den Leserinnen und Lesern auf aprioripost etwas mitteilen und vielleicht sogar Autor/in werden? Dann senden Sie eine E-Mail an die Redaktion!




Montag, 28. November 2016/Autor: Tutor/Anzahl der Ansichten (991)/Kommentare (0)/ Artikel Bewertung: Keine Bewertung
RSS

Schlagwörter

100% Mensch(2) Albrecht Kieser(2) Ali Kurt(1) alternativ(3) Anhänger(1) Antibiotika(1) Appelsinefunke(1) aprioripost(1) Aprioripost 1 Jahr(2) aprioripost.de(1) artikel(2) artler(1) Atelier Farbenherz(1) Ausflug(1) ausspionierr(1) Autor werden(1) Bakterien(1) Bandar Seri Begawan(1) Bergisch Gladbach(1) Bergische Tierfreunde(1) Beriwan Aymaz(1) Bilder(2) Bilderstöckchen Blues Büggele(1) Bildung(1) Bintula(1) Birgitt Negro(2) Blues(1) Boracay(1) Boule(1) Briefmarken(1) Brisantes(1) Brunei(1) Brunnen(1) Campact(1) Carolina Alonso(2) Cebu(1) CETA(3) Claudius Thermen(1) Coron(1) Correctiv(1) Crawlen(1) CSD Köln(1) Cybermobbing(1) Dagmar Langel(1) Datenklau(1) Datenschutz(2) Dellbrück(1) Demokratie(4) Demokratie ist schön(1) Deutschland(1) DIEM25(1) Display(1) Dogan Akhanli(8) Dubai(1) Ehrenamt(1) ehrenamtlich(1) Eichenprozessionsspinner(1) Ein Wald für Köln(1) Elisabeth van Langen(2) Engagement(1) Engagieren(1) Engelshof(1) Entsetzen(1) Erziehung(1) EU(2) Europa(1) Euskirchen(1) Eventscheune Kürten(1) Exil-Redaktion(1) facebook(3) Fachhochschule(1) Fake News(1) Felix von Grünberg(1) Fitness(1) Fliegerbomben(1) Flüchtlinge(2) Fluxus(1) Forscherdrang(1) fotos(1) Freihandelsabkommen(1) Freiheit(1) Friedenstauben(1) galerie(1) Geburtstag(1) gemeinnützig(1) Gemeinschaft(1) Generalversammlung(1) Geschichte(1) Geschichten(1) Gespinstmotte(1) google(1) Graffiti(1) Günter Wallraff(2) Haustiere(2) Held von Stammheim(1) Hirschfeld-Eddy-Stiftung(1) Hobby(1) Hongkong(1) Hospiz(1) Hundred Islands(1) integration(1) intenet(1) ixquick(1) Johann Wolfgang von Goethe(1) K.Schampaul(1) Kampagne(1) Kardinal Meisner(1) Karneval(1) Kater(1) Katze(1) Keine Elfen(1) Kinder(1) Kirche(1) Koaltionsvertrag(1) Kochen(1) Kochrezepte(1) köln(5) Kölner Schriftsteller(3) Köln-Kalk(1) Köln-Porz(1) Kölsch Blues(1) Konkurrenz(1) Kooperation(1) Kota Kinabalu(1) Krankenhausinfektionen(1) Krieg(5) kultur(1) Kunst(1) Kunstwerke(1) Kürten(1) Kurze Biografie(1) Leitfaden(1) Leverkusen(1) Liebe(1) Lieblingsrestaurant(1) Link(2) macht aber viel Arbeit(1) Make love not war(1) Malaysia(1) Manfred Fürth(1) manipulieren(1) Maria Herrig(1) Mary Bauermeister(1) Medien(1) Medienfreiheit(1) Mehrgenerationenplatz Longerich(1) Menschenrechte(1) Menschenrechtler(3) Merheim(1) Mikroskop(1) Minibib im Wasserturm(1) Mittelater(1) Mobbing(1) Museum Schloss Morsbroich(1) Myanmar(1) Nachbarschaftshilfe(1) Netzfund(5) Netzfunde(1) Neulandpark(1) NEWS(1) Nichtwähler(2) Nippes(1) No Blame Approach(1) Obama(1) Ohnmacht(1) Patientenverfügung(1) Pazifismu(1) Pazifismus(1) PC(1) Persischen Golf(1) Petra Eylert(1) Philatelie(1) philcologne(1) Philippinen(1) Picasso(1) Politik(2) Porz(1) Precht(1) Pressefreiheit(1) Prisem(1) privat(2) Profil(1) Projekte(1) Propaganda für die Wirklichkeit(1) Publikumsrat(1) Puerto Princesa(1) Putinvertseher(1) Rabindranath(1) Rasenmäher(1) rassismuskritisch(1) Refrath(1) Reisebericht(1) Repair Cafe(1) Repair Café(1) reparieren(1) Resistenzen(1) Responsiven Webdesign(1) Ressourcen(1) Ressourcenschonenden Konsumkultur(1) Rezepte(1) Rock Dog Reloaded(1) Rösrath(1) Russland(1) Sammeln(1) Sandakan(1) Schule(2) Singapur(1) smartphone(2) Snowden(1) Software(1) Solidarität(1) Soziale(1) Spionage(1) Spy and Sell(1) Staat(1) Stadtbibliothek(1) Suchmaschinen(1) Südsudan(1) Syrien(1) tablet pc(1) Tagore(1) teilen(1) Test(1) Testbericht(1) Threema(1) Thriller(1) totale Überwachung(1) TTIP(5) TTIP Stoppen(1) Türen ins Ich(1) twitter(1) Übergrößen(1) Überschwemmung(1) Ungleichheit(1) UNO(3) US Panzer(1) USA(5) Veranstaltungen(1) Verein(2) Vergangenheit(1) Veröffentlichungen(1) Vielfalt(1) Villa Farbenherz(1) Villa Farbenherz e.V.(1) Vinzenz Palotti Hospital(1) Vorsorgevollmacht(1) W.C.Handy(1) Wahl 2013(2) Wahl 2017(1) Wahlboykott(1) Wähler(1) Waldspender(1) Wallraf-Richartz-Museum(1) Wasser(1) Weg(1) Wegwerfgesellschaft(1) WhatsApp(2) Windows XP adé(1) Work for Refugees(1) Wut(1) Zum Pitter(1)
Es war einmal eine Soziale Marktwirtschaft: Die lange Geschichte Ihres Untergangs.

Es war einmal eine Soziale Marktwirtschaft: Die lange Geschichte Ihres Untergangs.

Autor: k.schampaul/Dienstag, 18. Februar 2014/Kategorien: Inland, Musik, Kunst und Literatur

Bewerten Sie diesen Artikel:
3.0

Als ich Informationen über das neue Buch „Es war einmal eine Soziale Marktwirtschaft“ von Joachim Jahnke bekam, habe ich keinen Moment gezögert und es sofort online bestellt.

Seit seiner Ankunft wird es von mir mit Begeisterung gelesen.

Es liest sich nicht wie ein Roman, sondern eher wie ein Kriminalreport. Dieser bringt uns auf 275 Seiten mit reichlich Zahlen, Daten, Fakten und vielen Schaubildern die lange Geschichte des Untergangs der Sozialen Marktwirtschaft nahe, indem er die Zusammenhänge zwischen unserer jüngsten Vergangenheit und den Realitäten der Jetztzeit herstellt und nachvollziehbar macht.

Jahnkes Analysen spannen dabei einen weiten Bogen von den 70er Jahren bis zu dem 2013 zwischen CDU/CSU und der SPD geschlossenen Koalitionsvertrag. Der Autor entwirft am Ende als möglichen Lösungsweg einen Zwölf-Schritte-Plan, der zurück zur Soziale Marktwirtschaft führen soll.

Auch von diesem neuen Werk Jahnkes bin ich so sehr beeindruckt, dass ich es allen Lesern, die sich für das Thema „Soziale Marktwirtschaft“ interessieren, wärmstens empfehlen kann.   

Bleiben Sie gesund und munter.

Klaus Schampaul

Über den Autor

Joachim Dr. Jahnke: Das Buch ist das Ergebnis vieler Jahre von Analyse eines Insiders, der den Prozess viele Jahre lang im Bundeswirtschaftsministerium, zuletzt als Ministerialdirigent, mitverfolgen konnte. In einer zweiten beruflichen Phase als Vorstandsmitglied und Vizepräsident der Europäischen Bank in London arbeitete er dann im Zentrum der um die Jahrhundertwende verstärkt einsetzenden neoliberalen Globalisierung, die ihrerseits den Untergang der Sozialen Marktwirtschaft in Deutschland beschleunigte. 1939 geboren, in Staats- und Rechtswissenschaft promoviert und heute in Irland lebend, hat Joachim Jahnke breite internationale Erfahrung, wozu auch ein Praktikum im Kabinett eines der Vizepräsidenten der EU-Kommission und ein Zusatzstudium an der französischen Verwaltungshochschule ENA zählt. Als Kritiker der neoliberalen Form der Globalisierung gibt er seit neun Jahren das „Infoportal Deutschland & Globalisierung“ heraus. http://www.jjahnke.net/

Kurzbeschreibung

Erscheinungstermin: 30. Januar 2014

Der schon in den 70er Jahren einsetzende Untergang der Sozialen Marktwirtschaft hat wenig von dem ursprünglichen Konzept übrig gelassen. Unter dem Eindruck der enormen Kriegsverluste und der Notwendigkeiten des Wiederaufbaus entwickelt, war es die entscheidende Stütze des Wirtschaftswunders gewesen und in aller Welt bewundert worden. Das Buch geht den verschiedenen Stationen des Untergangs und den Kräften nach, die dafür verantwortlich waren und - soweit sich der Prozess noch fortsetzt - weiter sind. Es bezieht auch den neuen Koalitionsvertrag von CDU/CSU/SPD ein.
Heute unterscheidet sich Deutschland in sozialer Hinsicht nur noch wenig von den Führungsmächten der neoliberalen Entwicklung USA und Großbritannien. Jedenfalls hat Deutschland seinen einstigen sozialen Vorsprung vor den meisten Vergleichsländern weitgehend verloren und gegenüber anderen, vor allem den skandinavischen, erhebliche Rückstände aufgebaut. Das einstige Markenzeichen Deutschlands ist zu einer Lebenslüge der Politik verkommen.
Zum besseren Verständnis wurde das Buch mit 164 grafischen Abbildungen ausgerüstet.

 
Drucken

Anzahl der Ansichten (4711)/Kommentare (0)

k.schampaul
k.schampaul

k.schampaul

Weitere Beiträge von k.schampaul
Autor kontaktieren Biografie

Biografie

Ich bin Jahrgang 1949 lebe und arbeite in Köln Porz am Rhein.

x

Bitte Anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x