Background Color:
 
Background Pattern:
Reset
Brisantes

Brisantes

Insider Wissen öffentlich gemacht.

Sollten Sie Kenntnis von brisanten Ereignissen haben oder sonstiges Wissen mit  sich herumtragen, von dem Sie denken, es sollte an die Öffentlichkeit, dann könnte aprioripost.de eine gute Plattform dafür sein.
Mittwoch, 5. Juli 2017/Autor: k.schampaul/Anzahl der Ansichten (1596)/Kommentare (0)/ Artikel Bewertung: 3.0
TAGs: Brisantes

Werden Sie Autor/in auf "aprioripost"

Möchten Sie den Leserinnen und Lesern auf aprioripost etwas mitteilen und vielleicht sogar Autor/in werden? Dann senden Sie eine E-Mail an die Redaktion!




Montag, 28. November 2016/Autor: Tutor/Anzahl der Ansichten (1258)/Kommentare (0)/ Artikel Bewertung: Keine Bewertung
RSS

Schlagwörter

100% Mensch(2) Albrecht Kieser(2) Ali Kurt(1) alternativ(3) Anhänger(1) Antibiotika(1) Appelsinefunke(1) aprioripost(1) Aprioripost 1 Jahr(2) aprioripost.de(1) artikel(2) artler(1) Atelier Farbenherz(1) Ausflug(1) ausspionierr(1) Autor werden(1) Bakterien(1) Bandar Seri Begawan(1) Bergisch Gladbach(1) Bergische Tierfreunde(1) Beriwan Aymaz(1) Bilder(2) Bilderstöckchen Blues Büggele(1) Bildung(1) Bintula(1) Birgitt Negro(2) Blues(1) Boracay(1) Boule(1) Briefmarken(1) Brisantes(1) Brunei(1) Brunnen(1) Bürgergemeinschaft(1) Campact(1) Carolina Alonso(2) Cebu(1) CETA(3) Claudius Thermen(1) Coron(1) Correctiv(1) Crawlen(1) CSD Köln(1) Cybermobbing(1) Dagmar Langel(1) Datenklau(1) Datenschutz(2) Dellbrück(1) Demokratie(4) Demokratie ist schön(1) Deutschland(1) DIEM25(1) Display(1) Dogan Akhanli(8) Dubai(1) Ehrenamt(1) ehrenamtlich(2) Eichenprozessionsspinner(1) Ein Wald für Köln(1) Elisabeth van Langen(2) Engagement(1) Engagieren(1) Engelshof(1) Entsetzen(1) Erziehung(1) EU(2) Europa(1) Euskirchen(1) Eventscheune Kürten(1) Exil-Redaktion(1) facebook(3) Fachhochschule(1) Fake News(1) Felix von Grünberg(1) Fitness(1) Fliegerbomben(1) Flucht(1) Flüchtlinge(2) Fluxus(1) Forscherdrang(1) fotos(1) Freihandelsabkommen(1) Freiheit(1) Friedenstauben(1) Fußball WM(1) galerie(1) Geburtstag(1) gemeinnützig(1) Gemeinschaft(1) Generalversammlung(1) Geschichte(1) Geschichten(1) Gespinstmotte(1) google(1) Graffiti(1) Günter Wallraff(2) Haustiere(2) Held von Stammheim(1) Hirschfeld-Eddy-Stiftung(1) Hobby(1) Hongkong(1) Hospiz(1) Hundred Islands(1) integration(1) intenet(1) Interview(1) Israel(1) ixquick(1) Johann Wolfgang von Goethe(1) K.Schampaul(1) Kampagne(1) Kardinal Meisner(1) Karneval(1) Kater(1) Katze(1) Keine Elfen(1) Kinder(1) Kirche(1) Koaltionsvertrag(1) Kochen(1) Kochrezepte(1) köln(5) Kölner Schriftsteller(3) Köln-Kalk(1) Köln-Porz(1) Kölsch Blues(1) Konkurrenz(1) Konzept(1) Kooperation(1) Kota Kinabalu(1) Krankenhausinfektionen(1) Krieg(5) kultur(1) Kunst(1) Kunstwerke(1) Kürten(1) Kurze Biografie(1) Leitfaden(1) Leverkusen(1) Liebe(1) Lieblingsrestaurant(1) Link(2) macht aber viel Arbeit(1) Make love not war(1) Malaysia(1) Manfred Fürth(1) manipulieren(1) Maria Herrig(1) Mary Bauermeister(1) Medien(1) Medienfreiheit(1) Mehrgenerationenplatz Longerich(1) Menschenrechte(2) Menschenrechtler(3) Merheim(1) Migration(1) Mikroskop(1) Minibib im Wasserturm(1) Mittelater(1) Mobbing(1) Museum Schloss Morsbroich(1) Myanmar(1) Nachbarschaftshilfe(1) Netzfund(5) Netzfunde(1) Neulandpark(1) NEWS(1) Nichtwähler(2) Nippes(1) No Blame Approach(1) Obama(1) Ohnmacht(1) Palästina(1) Patientenverfügung(1) Pazifismu(1) Pazifismus(1) PC(1) Persischen Golf(1) Petra Eylert(1) Philatelie(1) philcologne(1) Philippinen(1) Picasso(1) Politik(2) Porz(1) Precht(1) Pressefreiheit(1) Prisem(1) privat(2) Profil(1) Projekte(1) Propaganda für die Wirklichkeit(1) Publikumsrat(1) Puerto Princesa(1) Putinvertseher(1) Rabindranath(1) Rasenmäher(1) rassismuskritisch(1) Refrath(1) Reisebericht(1) Repair Cafe(1) Repair Café(1) reparieren(1) Resistenzen(1) Responsiven Webdesign(1) Ressourcen(1) Ressourcenschonenden Konsumkultur(1) Rezepte(1) Rock Dog Reloaded(1) Rösrath(1) Russland(1) Sammeln(1) Sandakan(1) Schule(2) Singapur(1) smartphone(2) Snowden(1) Software(1) Solidarität(1) Soziale(1) Spionage(1) Spy and Sell(1) Staat(1) Stadtbibliothek(1) Suchmaschinen(1) Südsudan(1) Syrien(1) tablet pc(1) Tagore(1) teilen(1) Test(1) Testbericht(1) Threema(1) Thriller(1) totale Überwachung(1) TTIP(5) TTIP Stoppen(1) Türen ins Ich(1) twitter(1) Übergrößen(1) Überschwemmung(1) Ungleichheit(1) UNO(3) US Panzer(1) USA(5) Veranstaltungen(1) Verein(2) Vergangenheit(1) Veröffentlichungen(1) Vielfalt(1) Villa Farbenherz(1) Villa Farbenherz e.V.(1) Vinzenz Palotti Hospital(1) Vorsorgevollmacht(1) W.C.Handy(1) Wahl 2013(2) Wahl 2017(1) Wahlboykott(1) Wähler(1) Waldspender(1) Wallraf-Richartz-Museum(1) Wasser(1) Weg(1) Wegwerfgesellschaft(1) WhatsApp(2) Windows XP adé(1) Work for Refugees(1) Wut(1) Zum Pitter(1)
Putin-Dämmerung?

Putin-Dämmerung?

Am 20.06.2017 veröffentlichte der Kölner Stadt-Anzeiger ein Interview mit der zitierenden Überschrift: "Wir erleben Putins Dämmerung“. Was wir allerdings hier wirklich erleben - so wie generell seit geraumer Zeit in vielen Medien - ist vor allem Putins Dämonisierung.

Autor: Anonym/Sonntag, 25. Juni 2017/Kategorien: Ausland, Medien

Bewerten Sie diesen Artikel:
Keine Bewertung

Putin-Dämmerung?

Am 20.06.2017 veröffentlichte der Kölner Stadt-Anzeiger ein Interview mit der zitierenden Überschrift: "Wir erleben Putins Dämmerung“. Was wir allerdings hier wirklich erleben - so wie generell seit geraumer Zeit in vielen Medien - ist vor allem Putins Dämonisierung.

Die einseitige Berichterstattung über Putins Außenpolitik in den letzten Jahren ist auffällig, unabhängig davon, ob es um die Themen Ukraine, Krim oder Syrien geht, Themen, die auch völlig anders bewertet werden könnten. Dazu muss man weder Putin-Versteher noch russlandaffin sein, wie dies gerne sofort unterstellt wird. Auch braucht man sich nicht als „Verschwörungstheoretiker“[1] diffamieren zu lassen. Nein, es geht darum, ausgewogen zu berichten anstatt Schwarz-Weiß-Malerei zu betreiben nach dem Motto: "Wir sind die Guten."

Dementsprechend hätte zumindest das Interview, das Putin aktuell (Ende Mai) dem Figaro gegeben hat, als Informationsbeitrag angesehen werden und ebenfalls veröffentlicht werden können - was selbstverständlich nicht heißen soll, dass allen Stellungnahmen von Putin geglaubt werden muss.

So, wie russische Politik üblicherweise in den großen deutschen - und auch vielen anderen westlichen - Medien dargestellt wird, kommt dies einer andauernden Propaganda und Indoktrination gleich, die jeden kritisch denkenden Menschen abstoßen muss. Zudem sind die einseitige Schuldzuweisung und Dämonisierung von unliebsamen politischen Playern und Staaten in diesen Krisen- und Kriegszeiten brandgefährlich.

Zum Glück gibt es zusätzlich zu den gängigen - immer gleich und unkritisch berichtenden, zudem sich gegenseitig im Wortlaut wiederholenden - Medien auch noch unabhängige Nachrichtendienste und -magazine sowie politische Fachliteratur, die ein ausgewogeneres Bild zeichnen und es sich nicht nehmen lassen, alle Seiten der Medaille aufzuzeigen. Diese gehören dann in der Regel nicht den 10 größten deutschen Konzernen an, die mittlerweile die Kleinen geschluckt haben und die Medienlandschaft beherrschen und offenbar überwiegend unkritische bzw. "gehorsame" Journalisten beschäftigen.

Hier der Link zum Putin-Interview für diejenigen, die sich selbst ein Bild machen möchten:

https://deutsch.rt.com/meinung/51571-wladimir-putin-im-interview-le-figaro/

Und hier der Link zum Stadt-Anzeiger-Artikel/Interview mit Frau Professor Mendras:

http://www.ksta.de/kultur/-wir-erleben-putins-daemmerung--27821848



[1] Apropos „Verschwörungstheorie“ hier ein kleiner Exkurs: Mit dieser Begriffskeule soll doch wohl eher die Auseinandersetzung mit unerwünschten Hypothesen oder sogar mit inzwischen bekannten Tatsachen verhindert werden. Lassen wir uns keine Denkverbote und Maulkörbe mehr verabreichen! Wenn man Verschwörungen im politischen Zusammenhang als vor der Bevölkerung geheim gehaltene Verabredungen und Planungen definiert, die vielen der zahlreichen Krisen und Kriege des letzten und des jetzigen Jahrhunderts zugrundliegen, ist es höchst ehrenhaft, diese Hintergründe zu beleuchten und publik zu machen. Verschwörungen aufzudecken, um vielleicht einige der nächsten zu verhindern, ist eigentlich sogar das Gebot der Stunde und wäre die Aufgabe freier und unabhängiger Journalisten.

 
Drucken

Anzahl der Ansichten (1469)/Kommentare (0)

Bitte Anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x