Background Color:
 
Background Pattern:
Reset
Lügenpresse, Hofberichterstattung, Propaganda von allen Seiten?

Lügenpresse, Hofberichterstattung, Propaganda von allen Seiten?

Autor: k.schampaul/Sonntag, 18. September 2016/Kategorien: Inland

Bewerten Sie diesen Artikel:
3.0

Als ich am 17.09.2016 mit 16.000 Menschen (laut Polizeiangaben) auf der Deutzer-Werft in Köln stand, hatte ich das gute Gefühl, nicht alleine wegen und gegen TTIP und CETA dort zu sein, sondern weil es gut tat zu zeigen, dass Demokratie mehr sein sollte als alle vier Jahre ein Kreuzchen machen zu dürfen.

Vielfalt statt Einfalt, demokratische Beteiligung anstatt Diktatur durch Institutionen wie der EU-Kommission, ging es mir durch den Kopf, während ich mir das Gelabere von Parteien-Vertretern auf Stimmenfang anhören musste.

So viele nette und bunte Leute um mich herum, die alle ihr eigenes Ding im Kopf hatten, genauso wie ich. Toll, dachte ich, dass doch so viele den Arsch hoch bekommen haben an diesem sonnigen Samstagvormittag, anstatt einkaufen zu gehen oder den Wochenendhausputz zu machen.



Wie weit würden die Menschen gehen in ihrem lieb gemeinten Protest? Würden sie Forderungen an die Politik und Politiker stellen, um diese zu System-Diskussionen zu zwingen, um mehr Demokratie zu fordern und zu wagen? Oder würden viele von ihnen aus Protest und mangels anderer Gelegenheiten bei einer der nächsten Wahlen der Einfachheit halber AfD wählen?

Wenn ich in SPON lese, dass wir gegen Freihandel auf die Straße gegangen sind, dann bekommt der absurde Titel Lügenpresse, benutzt von der AfD und Pegida, auf einmal einen ganz anderen Klang.

Wie gut, dass ich allergisch auf intolerante und rassistische Ideologien und Propaganda reagiere und Populisten bei mir deshalb keine Chance haben!

Als alt gewordener 68er fällt es mir nicht leicht, weiter daran zu glauben, dass die Jugend in Deutschland trotz Netz, Big Data und dem allgegenwärtigen Smartphone zu positiven radikalen menschlichen Veränderungen in der Lage ist.

Angesichts dessen, was auf unserer Erde nicht mehr existiert, wie z.B. ausreichendes sauberes Trinkwasser für alle, erscheinen mir meine kleinkarierten Gedanken doch ganz schön absurd. Andererseits ist es doch genau das, um was es geht, um alles, was zusammenhängt, aber nicht so gesehen werden soll.

Hilft etwa TTIP und CETA Afrika, Indien oder Asien aus Armutsfallen heraus? Oder wird nicht gerade durch solche Freihandelsabkommen die Armut in der dritten Welt verstärkt? Mehr Armut und Abhängigkeit von Institutionen wie der Weltbank und dem IWF fördern mehr Fluchtursachen und mehr Flüchtlinge. Also schnell abschotten und Grenzen in Europa dicht machen und dem Seehofer oder der AfD Glauben schenken, dass Obergrenzen von Flüchtlingen, die nach Deutschland kommen wollen, die Lösung der globalen Dauerkrisen sind. Da lachen doch die Chlorhühnchen, welche laut angeblicher Experten völlig unbedenklich sind.

Vielleicht geht ja doch noch etwas, wenn Frau Merkel erst mal ihren historischen Platz in der Geschichte eingenommen hat.

Bleiben Sie gesund und alles Gute!




 
Drucken

Anzahl der Ansichten (1383)/Kommentare (0)

k.schampaul
k.schampaul

k.schampaul

Weitere Beiträge von k.schampaul
Autor kontaktieren Biografie

Biografie

Ich bin Jahrgang 1949 lebe und arbeite in Köln Porz am Rhein.

x

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x