Background Color:
 
Background Pattern:
Reset
Bundestagswahl 2017

Bundestagswahl 2017

Autor: k.schampaul/Mittwoch, 6. September 2017/Kategorien: Inland

Bewerten Sie diesen Artikel:
3.7
Wahl 2017
Alles beim Alten oder - besser gesagt - bei der alten Kanzlerin, die auf jeden Fall länger regieren möchte als ihr Ziehvater Kohl.

„Warum auch“ und „wofür kämpfen, fragen sich die AfD AnhängerInnen bestimmt nicht, denn sie wollen in den Bundestag einziehen, mit oder ohne Mittel- oder Dunkelbraune.

Das „Wunder von Würselen“ bereitet sich - anstatt für einen Politikwechsel mit mehr Gerechtigkeit zu kämpfen - auf die Weiterführung der GroKo vor, ist ja auch gemütlicher und nicht so stressig.

Und da ist ja auch noch der persilweiße Riese auf großen Plakat-Tafeln, jemand, dem die Rasierklingen ausgegangen sind und der sich auf die große Bühne Bundestag freut.

Für die r-RollerInnen ist der Weg sowieso schon frei, die schaffen das ohne Mühe und als Appendix mit einem C davor.

DieseltankerInnen sind die grünen RadlerInnen eher nicht. Doch es geht stetig auch ohne grüne Welle bergab; denn koalieren mit den roten TeufelInnen kommt ja nicht in Frage.

„Lieber rot als regieren“ ist auch ein Standpunkt, der in fundamentaler Opposition seine Berechtigung findet, um die anderen vor sich her zu treiben.

Gähnen könnte ich, wenn da nicht das Trampeltier wäre und Nordkorea und mein Diesel, mit dem wir demnächst nicht mehr in die Stadt fahren dürfen. Zudem die Sorge, dass viele Leute nicht wählen gehen und damit den Rechten in die Hände spielen. So oder so habe ich keine Wahl und deshalb schon per Brief gewählt.

Auch wenn es noch so langweilig erscheint, bitte gehen Sie wählen, erst recht, wenn Sie glauben dass es Quatsch ist und sowieso nichts bringt, denn Ihre Stimme ist wichtig und zählt. Das sehen wir ja an den Briten, die nicht wählen gegangen sind und sich immer noch schwarz ärgern, weil sie den Bexit nicht verhindert haben.

Es könnte doch sein, dass sich irgendwann einmal etwas ändert und die Amtszeit der Kanzlerin oder des Kanzlers auf zwei Wahlperioden beschränkt wird. Oder dass wir WählerInnen nicht mehr hinters Licht geführt werden, wenn es um die Bildung von Koalitionen geht, die wir so nicht gewählt hätten, sondern dass es zur direkteren Demokratie mit mehr Mitbestimmung und Verantwortung für alle kommt.

Bleiben Sie gesund, und gehen Sie wählen!

 
Drucken

Anzahl der Ansichten (451)/Kommentare (0)

k.schampaul
k.schampaul

k.schampaul

Weitere Beiträge von k.schampaul
Autor kontaktieren Biografie

Biografie

Ich bin Jahrgang 1949 lebe und arbeite in Köln Porz am Rhein.

x

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x