Background Color:
 
Background Pattern:
Reset
Demokratie ohne Grenzen - UNO muss reformiert werden

Demokratie ohne Grenzen - UNO muss reformiert werden

Pressemitteilung

Autor: k.schampaul/Mittwoch, 13. September 2017/Kategorien: Ausland

Bewerten Sie diesen Artikel:
Keine Bewertung

Demokratie ohne Grenzen verwies auf einen Beschluss des Europaparlaments vom Juli, mit dem die EU-Regierungen aufgefordert wurden, den Vorschlag bei der UNO zur Diskussion zu stellen. "Wir wünschen uns von der Bundesregierung, dass sie sich für ein UNO-Parlament einsetzt", sagte der Geschäftsführer der NGO, Andreas Bummel.

Bei einer im Mai veröffentlichten repräsentativen Umfrage haben 81 Prozent der Befragten in Deutschland bejaht, dass die UNO refomiert werden müsse, um globalen Risiken besser begegnen zu können. Nur 10 Prozent verneinten dies.

Ein UNO-Parlament, das über einen Beschluss der Generalversammlung eingerichtet werden könnte, soll Demokratie ohne Grenzen zufolge im Rahmen einer gestärkten UNO eine Mitwirkung der Parlamente und der Zivilgesellschaft sicherstellen. Insbesondere gehe es darum, dass auch Opposition und Minderheiten eine Stimme bekämen.

Anfangs solle das UNO-Parlament weitgehend beratende Kompetenzen haben. Wie der Europaabgeordnete Jo Leinen und Andreas Bummel in dem Buch "Das demokratische Weltparlament" ausführen, soll die Versammlung als Keimzelle für ein zukünftiges Weltparlament mit mehr Befugnissen dienen.

Mehr Informationen

http://de.unpacampaign.org/
https://www.democracywithoutborders.org/

Zur internationalen Umfrage


https://globalchallenges.org/en/our-work/risk-survey

 
Drucken

Anzahl der Ansichten (249)/Kommentare (0)

k.schampaul
k.schampaul

k.schampaul

Weitere Beiträge von k.schampaul
Autor kontaktieren Biografie

Biografie

Ich bin Jahrgang 1949 lebe und arbeite in Köln Porz am Rhein.

x

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x