Background Color:
 
Background Pattern:
Reset

Veröffentlicht am Sonntag, 15. April 2018

Twitter-Kranker zündelt

Twitter-Kranker zündelt
Es gibt keine moralische Begründung für US-amerikanische, britische und französische Bomben auf Syrien! Den seit Jahren unter dem Krieg leidenden Menschen ist damit nicht geholfen.

Eher ist Zittern vor einem Twitternden angesagt. Wer versucht, zu verstehen, was hinter dieser Bomben-Koalition steckt, könnte auf die Idee kommen, dass es nicht um die Menschen in Syrien geht, sondern um das sogenannte Transatlantische Bündnis, welches eine Kooperation Europas mit Russland verhindern muss.
Dazu waren und sind der aktuellen US-Administration alle Mittel recht.

Könnte es sein, dass diese Allianz der Preis für die Abwendung des US-Amerikanischen Handelskriegs gegen Europa war (vordergründig gegen Syrien, aber eigentlich gegen Russland)?

Die starke Allianz USA-GB - besonders nach dem Bexit - spricht eine deutliche Sprache und wird zum Symbol gegen gute Beziehungen der EU zu Russland. Die NATO als verlängerter US-Arm spielt dabei eine wichtige Rolle.

Angesicht des Einstiegs Frankreichs in diese Allianz ist zu befürchten, dass aus einer kurzen Initiative für ein starkes und von Amerika unabhängigeres Europa wohl nichts werden wird.
Geglaubt daran hat wohl kaum jemand in Deutschland angesichts der neuen Bundesregierung, die sich noch stärker als die vorhrige auf die transatlantische Bündnisstreue eingeschworen hat.

Der Traum von einem starken demokratischen EUROPA scheint so gut wie ausgeträumt zu sein.

Welch ein Drama, dass sich ein großer Teil unserer Welt nicht einem Twitter-Kranken entziehen kann, dem nichts Besseres einfällt, als Bomben auf Syrien zu werfen.

Twitter-Kranke benötigen professionelle Hilfe, wenn sie sich selbst und andere gefährden. Vertrauen sollte niemand einer solchen Person. Wer es dennoch tut, handelt grob fahrlässig und wird zum Mittäter in dessen krankem System.

Leider ist die daraus entstandene Entwicklung viel zu ernst und zu bedrohlich für uns alle.
Aus diesem Grund ist aus meiner Sicht eine grundlegende Reform der UNO dringender denn je nötig.

Dazu gehört:
1. die Auflösung und Abschaffung des sogenannten Sicherheitsrats,
2. die Verlegung der UNO in ein neutrales Land,
3. die Installation eines demokratischen UNO-Weltparlaments, in welchem die Menschen das Sagen haben und nicht abgehalfterte Politiker und Twitter-Kranke.

Bewerten Sie diesen Artikel:
5.0
Kommentare (0)Anzahl der Ansichten (690)

Autor: k.schampaul

Kategorien: Inland, Ausland, Europa

TAGs:

Drucken
 
k.schampaul
k.schampaul

k.schampaul

Weitere Beiträge von k.schampaul
Autor kontaktieren Biografie

Biografie

Ich bin Jahrgang 1949 lebe und arbeite in Köln Porz am Rhein.

x

Schreiben Sie einen Kommentar

Name:
E-Mail:
Kommentar:
Kommentar hinzufügen

Ihr Name
Ihre e-Mailadresse
Betreff
Geben Sie Ihre Nachricht ein...
x